Was hat das jetzt schon wieder mit eFRIENDS zu tun? Mehr als man denken möchte.

Es ist ganz einfach: die Bienen befruchten die Blumen und wenn mehr Bienen da sind die den BlĂŒtenstaub verteilen, wird es auch mehr Blumen geben.

Aber nicht nur Blumen, sondern auch BÀume. ApfelbÀume und BirnbÀume. Und so weiter.

Die Sonne hilft auch noch mit: denn ohne Sonne können die Pflanzen nicht wachsen. Und ohne Sonne, liefert auch eine Photovoltaikanlage keinen Strom.

Womit wir wieder beim Thema wÀren.

Es ist nĂ€mlich so: Wenn du zu Hause im Garten einen Apfelbaum hast der dir ĂŒber die Saison binnen weniger Wochen hundert Kilo Äpfel bringt, wirst du die alleine nicht essen können. Ein paar kannst du vielleicht einlagern, ein paar verschenkst du. Und oft ist es so, dass viele Äpfel herunterfallen und irgendwann leider im Kompost landen.

Weil du aber nicht nur Äpfel essen möchtest, kaufst du im GeschĂ€ft immer wieder mal Birnen. Sagen wir, das Kilo fĂŒr 4 Euro. Der Obstbauer der die BirnbĂ€ume bewirtschaftet, bekommt dafĂŒr wahrscheinlich ein paar Cent. Schlechtes GeschĂ€ft.

Jetzt hat deine Nachbarin (oder ein Verwandter oder Bekannter) auch einen Birnbaum. Ihr werden die Birnen auch schlecht. Und sie kauft sich auch wegen der Abwechslung die Äpfel im GeschĂ€ft. Sagen wir fĂŒr 3 Euro das Kilo.

Du gibst jetzt 4 Euro fĂŒr Birnen aus, deine Nachbarin 3 Euro fĂŒr Äpfel. Trotzdem habt ihr beide im Garten einen Haufen Obst ĂŒbrig das schlecht wird.

Ich bin mir sicher, du denkst dir: Blödsinn: natĂŒrlich gebe ich meiner Nachbarin jetzt schon Äpfel und sie mir Birnen. Da haben wir beide was davon und mĂŒssen kein Geld ausgeben.

Klar machst du das. Ist ja auch logisch und fĂŒr beide ein Gewinn!

Nur beim Strom machst du das noch nicht. Du kaufst immer zu einem Preis, den dir ein Konzern vorgibt, Strom ein. Und den Strom, den du vielleicht zu viel hast, lieferst du ihm, zu einem Preis den er dir vorgibt. Wenn wir uns an das Beispiel mit dem Verkaufspreis im GeschÀft und dem Preis den der Obstbauer bekommt anschauen, wissen wir: Schlechtes GeschÀft.

Und jetzt kommt der eFRIENDS Strommarktplatz ins Spiel: Damit du nicht mehr von den diktierten Preisen eines Konzerns abhĂ€ngig sein musst, haben wir den eFRIENDS Strommarktplatz geschaffen. Hier kannst du Strom direkt von anderen kaufen (beispielsweise von deiner Nachbarin, von Verwandten sogar geschenkt, oder von ganz Fremden). Und den Strom, den du vielleicht selbst verkaufst, kannst du direkt verkaufen. Wie der Obstbauer in seinem Obstbetrieb „ab Hof“. Da bleibt ihm mehr, als beim GroßhĂ€ndler. Gutes GeschĂ€ft.

Und die Menge Energie – unabhĂ€ngig vom Preis – die du mit anderen innerhalb eines Monats tauscht, ist fĂŒr beide gratis. Win-Win Situation fĂŒr beide. Und auch fĂŒr uns, weil wir freuen uns immer, wenn ungenutzte Energie sinnvoll verwertet wird!

Du freust dich, deine Nachbarin freut sich. Und wie war das nochmal mit den Blumen und Bienen? 😉