Teil 2: Was sind EnergyLines?

 

Mit dem neuen Tarifsystem haben wir einen neuen Begriff eingeführt. Die EnergyLine. Was ist das genau?

Im Pilotjahr haben wir immer von Verbindungen gesprochen. Geplant war, dass Kunden pro Verbindung einen Euro pro Monat bezahlen. Mit dem neuen Tarifsystem und den darin enthaltenen EnergyLines bieten wir ein Sorgenfrei-Paket an. Du musst nicht abwägen, ob sich eine Verbindung auszahlt oder nicht.

Die Idee ist: Für die Verbindung mit (anderen) Produzenten ist eine gewisse Anzahl an EnergyLines notwendig.

  • Eine Verbindung zu einer Photovoltaik-Anlage („Sonnenkraftwerk“) benötigt eine EnergyLine.
  • Eine Verbindung zu einer Kleinwindkraft-Anlage (demnächst verfügbar) benötigt zwei EnergyLines.
  • Eine Verbindung zu einem Kleinwasserkraftwerk benötigt drei EnergyLines.

 

Bei Tap (Klick) auf einen Produzenten siehst du immer, wie viele EnergyLines die Verbindung mit ihm benötigt.

Zudem wird auch angezeigt, wie viele eFRIENDS sich noch zu der Anlage verbinden können. Dafür haben wir folgende Werte für klassische Haushalts-PV-Anlagen (im Bereich von 4-10kWp) angenommen: pro kWp kann sich eine weitere Person dazuhängen. Das heißt, bei einer 5kWp Anlage können zusätzlich zum eigenen Haushalt noch 5 weitere Haushalte Strom beziehen.

Diese Schranke haben wir eingeführt, damit auch jeder, der von dieser Anlage beziehen möchte, einen fairen Anteil bekommt. Es bringt wenig, wenn 50 Haushalte mit einer 3kWp Anlage verbunden sind, und jeder nur mehr 20 bis 30 Watt erhält.

Selbstverständlich beobachten wir die Überschüsse und optimieren ständig. Das heißt wenn wir sehen, dass an einer Anlage zwar fünf Haushalte hängen, aber trotzdem noch viel Reststrom übrig ist, dann erhöhen wir die Anzahl der möglichen Verbindungen. So wird möglichst viel Strom innerhalb des Strom-Marktplatzes verkauft.